Ich liebe Experimente und heute lade ich euch ein, bei einem gewagten Pflanzenwand-Experiment dabei zu sein. Ich werde heute eine….(Trommelwirbel)…Vanillepflanze in meine Pflanzenwand im Wohnzimmer einsetzen. Die Vanillepflanze ist eine Orchidee und ziemlich anspruchsvoll. Mein Ziel ist erstmal das Überleben der Pflanze. Danach wäre schön, wenn sie (leider erst in einigen Jahren) zu blühen beginnt. Der krönende Abschluss wären dann meine eigenen Vanilleschoten. Mal sehen was wird. Um die Entwicklung der Vanillepflanze zu dokumentieren, werde ich ein Tagebuch für sie schreiben.

Lasst uns beginnen!

Meine Vanillepflanze

Meine Vanillepflanze ist eine echte  Vanille (Vanilla planifolia), stammt aus dem Gartenfachhandel und wurde bereits an einer Rankhilfe vorgezüchtet.

Die Echte Vanille stammt aus dem tropischen Teil Mexikos. Das Hauptanbaugebiet von Vanille ist heute Madagaskar und Sri Lanka. Die schnell wachsende Schling- und Kletterpflanze
ist eine echte Orchidee.
Die creme-gelben, herrlich duftenden Orchideenblüten bilden sich, wenn die Ranken der Pflanze ca. 2 m lang gewachsen sind. Die bekannten, ca. 15 cm langen Vanilleschoten sind die Samenkapseln der bestäubten Blüten dieser Pflanze.

Herausforderungen

  • Echte Orchidee
  • Nicht einfach zu kultivieren
  • Für reine Wohnungshaltung nicht zu empfehlen.
  • Keine Einsteigerpflanze.
  • Standort – hell, sehr warm und mit hoher Luftfeuchte (70-80 Prozent)
  • Keine Sonne
  • Ganzjährig warm, nie unter 15°C
  • Ranken wachsen bis zu 1m im Jahr und können bis 30m in die Höhe wachsen.
  • Gießen – regelmäßig, aber nicht zu viel
  • Mit weichem, kalkfreiem und warmem Wasser – Regenwasser
  • Monatlich düngen – Orchideendünger
  • Regelmäßig besprühen, am besten mehrmals am Tag
  • Blüten wachsen erst ab 2m Rankenlänge
  • mögliche Schädlinge – Schildläuse, bei der Überwinterung

Die Pink eingefärbten Stellen sind Punkte die ich auf jeden Fall nicht erfüllen werde. Den Rest versuche ist so optimal wie möglich umzusetzen.

Pflanzenlage in der Wand

  • Ganz oben oder ganz unten ist es zu nass bzw. zu trocken
  • Am linken und rechten Rand ist es zu trocken, vor allem was die Luftfeuchtigkeit angeht.
  • Da die Pflanze ohne Rankhilfen, vorerst eine Hängepflanze ist, muss darauf beachtet werden das sie nicht zu Boden hängt.
  • Die obere Hälfte ist nicht ideal da die Pflanze Raum braucht um nach oben zu wachsen (ich hoffe sie rankt sich mit der Zeit in die Höhe). Immerhin brauche ich mindestens 2m lange Triebe bevor Blüten ausgebildet werden.

Unten ist ein Schema mit dem idealen Bereich (grün)

Die Lage in der Pflanzenwand ist entscheidend für den Erfolg meines Projekts. Hier sieht ihr wo der ideale Pflanzort ist:

Beetnachbaren

Bei Pflanzen kann es eine grosse Rolle spielen neben was für Pflanzen sie eingepflanzt werden.

Meine Vanillepflanze hat als Nachbaren die Bubiköpfe (Soleirolia soleirolii) und den Zierspargel (Asparagus). Die Bubiköpfe haben dank ihrem vollen Blattwerk eine sehr grosse Transpirationsrate. D.h. sie geben viel Wasser an die Umgebung ab und steigern so die Luftfeuchtigkeit.  Ausserdem sind Bubiköpfe ausgezeichnete Rankhilfen. Auch wenn sie nicht den Anschein erwecken, habe ich schon oft beobachtet, wie Pflanzen an Bubiköpfen hochgewachsen sind.

Der Zierspargel ist direkt oberhalb der Vanille. Er soll die Luftfeuchte ein wenig daran hindern gleich aufzusteigen. Dadurch erhoffe ich mir einen Bereich mit gesteigerter Luftfeuchtigkeit.

Links: Vanille, oben: Zierspargel und rechts: Bubikopf

Bedingungen

Licht: Meine Vanillepflanze ist in der nähe des Fensters, bekommt aber kein direktes Sonnenlicht ab. Ausserdem habe ich einen LED Tageslicht-Scheinwerfer auf die Wand gerichtet und die Vanillie wird damit 24h direkt angeleuchtet.

Temperatur: 25.5 Grad (77.9 Grad Fahrenheit), momentan scheint die Sonne hinein.

Luftfeuchtigkeit bei der Pflanze: 73 % direkt bei der Wand

Tagebuch einer Vanillepflanze

Aus der Sicht der Pflanze

11. Oktober 2017

Heute ist ein grosser Tag. Ich komme in mein neues Zuhause. Behutsam werde ich aus dem Topf genommen und die Erde wird locker von meinen Wurzeln abgeschüttelt. Jetzt bekomme ich einen Platz in der Wand. Um mich herum sind ganz viele verschiedene Pflanzen und ich hoffe ich werde mich gut mit ihnen verstehen.

In meinem Topf hatte ich ein kleines Gerüst an dem ich hochgerankt bin. Leider musste man mich etwas gewaltsam davon entfernen, weil ich mich richtig festgekrallt habe. Jetzt habe ich kein Gerüst mehr. Ich hänge sozusagen kopfüber in der Wand. Daran muss ich mich erst gewöhnen. Da kommt viel Arbeit auf mich zu, weil ich jetzt alle meine Blätter drehen muss, um mich wieder wohl zu fühlen. Aber ich bin optimistisch :-).

Ich hänge noch kopfüber.

18. Oktober 2017

Langsam habe ich mich hier eingelebt und ich verstehe mich auch gut mit meinen Beetnachbaren. Die Luftfeuchtigkeit in meiner Umgebung liegt konstant bei 70-72 % und die Temperatur zwischen 22° und 25°.

Ich musste mich auch nicht  anstrengen, um meine Blätter zu drehen, wie ich anfangs dachte. Das Licht kommt von unten und dahin zeigen meine Blätter ja schon. Trotzdem habe ich angefangen nach oben zu wachsen, wie es mir meine Natur befiehlt. Durch meine Drehung der Wuchsrichtung ist an jedem Zweig eine Schlaufe entstanden, die jetzt voller Elan in die Höhe strebt. Bald muss ich Halt finden und mich  festkrallen, damit ich noch höher hinaus kann. Im Moment stehe ich allerdings noch am Anfang meines Weges. Ich bin gespannt und zuversichtlich.

Wuchsrichtung mit Schlaufe

Eingefärbte Wuchsrichtung mit Schlaufe

23. Oktober 2017

Nach oben zu wachsen ist gar nicht so einfach, wenn man vertikal an eine Wand bepflanzt wurde. Aber wie sagt man so schön: „Die Natur findet immer einen Weg“. Im Moment breite ich meine Ranken in alle Richtungen aus, um mir einen geeigneten Halt zu suchen. Das geht ziemlich schnell. Jeden Tag wachsen meine Ranken 2-3 cm und sie dringen bis in die tiefsten Winkel der Pflanzenwand vor. Das Ziel ist es, sich festzukrallen und mich hoch zu ziehen, damit ich mühelos in die Höhe wachsen kann.

Ich bin mal gespannt wo die Ranken sich festkrallen werden.

Ranke die in Bubikopf-Dickicht hinein wächst.